ClamXav

ClamXav 2.5

Kostenloser Virenschutz auf Linux-Basis

Vorteile

  • unzählige Einstellmöglichkeiten
  • schneller Scanvorgang
  • Scanbereiche frei definierbar

Nachteile

  • fragwürdiger Nutzen

Gut
7

Das kostenlose ClamXav aus der Linux-Ecke bringt einen Virenschutz mit Hintergrundwächter auf den Mac. Mit dem Open-Source-Programm unterzieht man Apple-Computer manuell oder zu bestimmten Zeiten einer Virenuntersuchung.

Nach dem ersten Programmaufruf von ClamXav bringt man zunächst die Antivirus-Datenbank auf den aktuellen Stand. ClamXav untersucht wahlweise alle angeschlossenen Festplatten oder bestimmte Datenträger auf Computerviren, Würmer und Trojaner. Der Gratis-Scanner prüft Verzeichnisse, Dateien, Dokumente und im Mailprogramm vorhandene E-Mails.

Ist eine Datei befallen, entfernt ClamXav den darin enthaltenen gefährlichen Code oder verschiebt die Datei in die sichere Quarantäne. Auf Wunsch untersucht ClamXav das System in regelmäßigen Abständen auf Computerviren. Der Hintergrundwächter von ClamXav beäugt bei Bedarf nicht das ganze System, sondern frei definierbare Bereiche.

Fazit
Gerade bei Dokumenten, die etwa per E-Mail von Windows-Nutzern kommen, besteht auch auf Macintosh Computern die Gefahr einer Infektion oder die Möglichkeit der Weitergabe eines Virus an andere Rechner. Im Zusammenspiel mit einer Firewall wie Little Snitch schiebt man dem Mac mit ClamXav einen zuverlässigen Riegel vor.

ClamXav

Download

ClamXav 2.5

Nutzer-Kommentare zu ClamXav

  • von Anonymous

    Super.
    Super Burschi immer weiter so da haste ja ein Hingucker gebastelt da freut man (n) sich und frau natürlic...   Mehr

  • von Anonymous

    ClamXav inkompatibel zu iMac os 10.6 Leopard.
    Es ist zwar angegeben, das ClamXav 1.1.1e952 für iMac os 10.5 und ...   Mehr

  • von Anonymous

    viel zum kleinen Preis ....
    Ein super Programm, dies zu keinem Grundpreis und es zeigt sogar seine Wirkung. Leid...   Mehr

  • von Anonymous

    Man sieht auch, was ClamXav gerade macht.
    Bestimmt vernünftiger als Norton, da zum einen auf Spendenbasis und zu...   Mehr